Die Fachmaturität Gestaltung erweitert die erfolgreich abgeschlossene schulische Ausbildung um die zur Erlangung der Fachhochschulreife notwendigen berufspraktischen Erfahrungen. Sie öffnet den Fachmittelschülerinnen und Fachmittelschülern den Weg zum Studium an einer Fachhochschule in gestalterischen / künstlerischen Studienrichtungen in der Schweiz, allenfalls in Verbindung mit einer Eignungsabklärung oder fachspezifischen Auflagen der Hochschulen.

AUFBAU DER FACHMATURITÄT GESTALTUNG - DIE PHASEN

A) Gestalterisches Propädeutikum

Das gestalterische Propädeutikum ist ein einjähriger Kurs, den Schülerinnen und Schüler an der Schule für Gestalt (SfG Aargau) in Aarau absolvieren. Wer die unten stehenden Zulassungsbedingungen erfüllt, kann die Fachmaturität Gestaltung zusätzlich zur Ausbildung an der SfG Aargau erlangen. Das gestalterische Propädeutikum gilt in diesem Fall als Praktikum.


Abbruch des gestalterischen Propädeutikums
Der Abbruch des gestalterischen Propädeutikums kommt dem Abbruch der Fachmaturität gleich.

B) Fachmaturitätsarbeit

Die Fachmaturitätsarbeit Gestaltung wird im Rahmen des gestalterischen Propädeutikums als gestalterisches Produkt erstellt. Die Bewertung erfolgt in ganzen und halben Noten durch eine Fachperson der Schule für Gestaltung Aargau und einer Expertin, eines Experten der Stammschule FMS. Sie richtet sich nach vorgängig festgelegten Kriterien.


ZULASSUNG
Zur Fachmaturität Gestaltung zugelassen wird, wer einen Fachmittelschulausweis im Berufsfeld Erziehung/Gestaltung erworben hat und das Verfahren für die Aufnahme in das gestalterische Propädeutikum an der SfG Aargau erfolgreich durchlaufen hat.
Wer im Kanton Aargau den Fachmittelschulausweis in einem anderen Berufsfeld erworben hat und vorweisen kann, dass er / sie in der 2. und 3. Klasse das Grundlagenfach Bildnerisches Gestalten oder während zwei Jahren das Freifach Gestalterisches Werken besucht hat, ist ebenfalls zur Fachmaturität zugelassen, wenn er / sie das Verfahren für die Aufnahme in das gestalterische Propädeutikum an der SfG Aargau erfolgreich durchlaufen hat.
In der Regel wird die Fachmaturität an der Fachmittelschule erworben, die auch den Fachmittelschulausweis ausgestellt hat. Über die Aufnahme von Bewerberinnen und Bewerbern entscheidet die Schulleitung.



BESTEHENSNORMEN
Die Fachmaturität ist bestanden, wenn das gestalterische Propädeutikum erfolgreich absolviert ist und die Fachmaturitätsarbeit mindestens mit 4.0 bewertet wird.


ANMELDUNG
Die Anmeldung für die Fachmaturität Gestaltung erfolgt direkt bei der Schule für Gestaltung Aargau, Weihermattstr. 94, 5000 Aarau,www.sfgaargau.ch

Übersicht/Fahrplan

ElementDauer/ZeitpunktOrt der Durchführung
 Gestalterisches Propädeutikum1 Jahr extern (SfG Aargau)
FachmaturitätsarbeitAbgabe im Juniselbständig